Auf Shopping Tour in Düsseldorf

Düsseldorf
Medienhafen Düsseldorf
© davis – Fotolia.com
Meine Familie und ich leben in Nordrhein–Westfahlen. Was liegt also näher, als in diesem Bundesland mal eine Runde Shoppen zu gehen. Auswahlmöglichkeiten an entsprechenden Städten und Einkaufsmeilen sind in umfangreicher Form vorhanden. Nun hatten meine Frau und ich mal wieder die Qual der Wahl. Nach kurzer Überlegung entschlossen wir uns, der Landeshauptstadt einen Besuch abzustatten und uns auf eine Shopping Tour in Düsseldorf zu freuen. Es ist etwa 25 Jahre her, als wir der Stadt am Rhein unsere Aufwartung machten. Genau gesagt, kurz nach unserer Hochzeit. Es dürfte sich doch einiges verändert haben, nahmen wir an, und waren gespannt, was uns hier nun erwarten würde.

Die berühmte „Kö“

Zu Beginn starteten wir standesgemäß mit der Prachtstraße der Stadt, der Königsallee, kurz Kö genannt. Sie wird zudem als exklusivster Kilometer Deutschlands bezeichnet. Und das aus gutem Grund. Auf dem prächtigen Boulevard sind die Filialen aller namhaften Edel-Designer beheimatet, auch hochklassige Juweliere, exklusive Parfümerien, Porzellan- und Antiquitäten-Geschäfte lassen kaum einen luxuriösen Wunsch offen. Einem der Juweliere statten wir einen Besuch ab. Meine Frau ließ sich einige der edel anmutenden Ringe aus der Auslage vorlegen. Ein begeisterndes Leuchten erfüllte ihre Augen und ich erkannte, dass sie sich schon ein Schmuckstück ausgesucht hatte. Auch wenn der Luxusartikel einen durchaus beachtenswerten Preis hatte, egal, schließlich hatten wir vor kurzem die Silberhochzeit gefeiert. Daher erfüllte ich den Wunsch meiner Gattin und schenkte ihr den Ring. Wir flanierten dann die Kö entlang, als auch ich den Wunsch verspürte, mir etwas zu gönnen. Eine edle Parfümerie hatte meine Aufmerksamkeit geweckt. Kaum eingetreten, bemühte sich eine reizende Mitarbeiterin um mich und stellte mir einige aufregende Düfte vor. Ich entschied mich für ein Produkt von Hugo Boss. Meine Frau war offenbar entzückt von meiner Wahl, denn sie forderte mich auf, gleich mal etwas davon aufzutragen.
Wir bummelten auch durch die dort vertretene Shopping Mall und ließen uns in einem gemütlichen Cafe nieder. Von unserem Platz aus beobachteten wir nun die Flaneure, die vornehmlich aus dem asiatischen Raume zu stammen schienen. Ein herrlicher Anblick. Aufgeregt und wild mit den Armen fuchtelnd, fotografierten sie alles, was ihnen so vor die Linse kam.

Die trendige Altstadt und Umgebung

Die Altstadt bietet weitaus mehr als Bars und Restaurants. Neben zahlreichen Souvenirs entdeckten wir hier auch Boutiquen und Avantgarde-Läden mit allerlei kuriosen Dingen und trendiger Fashion. Die Altstadt ist die erste Adresse der Stadt für Modetrends, Kunst und Design. Das nutzten wir natürlich aus. Ein ausgefallenes Designer Shirt für meine Frau, einen hippen und flippigen Pullover für meinen Sohn sowie eine perfekt sitzende Markenjeans waren unsere Ausbeute. Doch auch meine Tochter sollte schließlich nicht zu kurz kommen. Wir erstanden ein Paar Red Wing Schuhe, die ihr sicherlich gefallen würden. Die Kombination von Boutiquen und Gastronomie macht das Altstadt-Shopping außerordentlich abwechslungsreich. Etwas abseits der bekannten Shoppingmeilen entdeckten wir ein ganz besonders urbanes Viertel rund um die Lorettostraße. Individuelle Trendprodukte und ausgefallenes Mobiliar konnten wir hier bewundern. Last but not least erstanden wir noch einen antiken Schrank in einem der Antiquitätenläden, welcher uns ins Auge gefallen war. Rustikal und echt antik. Ein Prachtexemplar.
Wir genossen unseren Shopping Tag in Düsseldorf und erfreuten uns an den tollen Dingen, die wir erlebt und erworben hatten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *