Das Deutsche Museum in München

Deutsches Museum München
Deutsches Museum München
© Andy Ilmberger – Fotolia.com

Im letzten Sommer haben meine Frau und ich uns entschlossen, das Deutsche Museum in München zu besuchen. Hier, in diesen denkwürdigen und erhabenen Räumen, wollten wir die geballte Technik aus den unterschiedlichsten Kategorien bewundern und hautnah erleben. Denn in diesem Museum ist nahezu alles zu sehen, was in irgendeiner Form mit dem Überbegriff Technik in Verbindung steht. Wir verbrachten drei bezaubernde Tage in der bayrischen Metropole, genossen die Sehenswürdigkeiten, die bayrische Kultur und die Gastfreundschaft der Menschen.

Doch nahezu einen ganzen Tag hatten wir unseren Besuch im Deutschen Museum eingeplant. Und, wie es sich am Ende herausstellte, war dieses auf durchaus erforderlich, denn hier wurden wir in umfangreichem Maße mit umwerfenden technischen Errungenschaften konfrontiert, so dass wir diese Zeit auch tatsächlich benötigten.

Die verschiedenen technischen Bereiche

Wir begannen unsere Exkursion im naturwissenschaftlichen Bereich. Ich denke, allein hier hätten wir auch den ganzen Tag verbringen können, so viel Wissenswertes und Nützliches gab es zu erfahren. Einstein und Galileo lassen das Deutsche Museum München grüßen. Im Ausstellungsraum Physik wurden wir zunächst mit den Grundzügen dieses Themas vertraut gemacht. Insbesondere wird hier das Augenmerk auf die moderne Physik, beginnend vom 18. Jahrhundert bis hin in die Neuzeit, gelegt. Tolle Beispiele zur Wärmelehre, Mechanik mit den ersten Versuchen zur Zeitmessung oder auch zur Elektrizität wurden uns hier ebenso vor Augen geführt, wie hochinteressante Ausstellungsstücke mit etwa 2030 Exponaten aus der Vergangenheit und der Moderne. Aber auch die Optik, wie beispielsweise die Problematik bei der Landvermessung im 18. und 19. Jahrhundert, und die Atomphysik wurden hier angesprochen und in groben Zügen auch für Laien recht verständlich erläutert. Schon diese ersten Eindrücke machten Lust auf die weiteren Räume und Bereiche.

Zeiss Planetarium

Ein ganz besonderes Highlight bietet das Deutsche Museum im Zeiss Planetarium. Hier wird ein künstlicher Sternenhimmel an die Kuppel projiziert. Uns wurden durch professionelle Mitarbeiter die unterschiedlichen Sternbilder, der Aufbau der Galaxien sowie auch die Umlaufbahnen der Planeten anschaulich erklärt. Zudem wurde vermittelt, wie die Menschen und unter welchen Problemen sie in der Vergangenheit den Himmel erforscht hatten. Daneben konnten wir in der Sternwarte diverse Planeten, die Sonne und auch einige Fixsterne auf ihrer aktuellen Wanderung durchs All beobachten. Es ist schon ein beeindruckendes Szenario, wobei uns hier klar verdeutlicht wurde, wie winzig wir und auch unser Planet Erde inmitten des Universums wahrhaftig sind.

Einen Riesenbereich stellt die Abteilung Chemie dar, insbesondere auch das Segment der Pharmazie. Beeindruckende Erläuterungen in puncto Gesundheit wurden uns hier angeboten. So erfuhren wir durchaus Wichtiges zum Thema Krebserkrankung oder auch zu unserem Herz–Kreislaufsystem. Aber auch die Sexualität und die Hormone wurden hier nicht ausgespart. Auch hier hat, wie auch im Gesundheitswesen, die Technik längst schon Einzug gehalten.

Ein weiterer phänomenaler Abschnitt stellte sich im Bereich der Kommunikationstechnik vor. Hier wurden von den ersten Schritten in diesem Bereich bis hin zur Mikro Elektronik nahezu sämtliche Wege aufgezeigt, die uns in den aktuellsten Stand der Technik versetzt haben. Kurios und atemberaubend zugleich, was sich uns hier für ein Szenario geboten hatte.

Umfangreiches Wissen vermittelt

So besuchten wir noch den einen oder anderen Ausstellungsraum und stellten fest, dass wir längst noch nicht alles gesehen hatten. Ich denke aber, uns wurde im Deutschen Museum auf anschauliche Art und Weise ein umfangreiches Wissen vermittelt, dass wir gerne mit nach Hause nehmen. Dieses hat uns der Technik wieder ein Stück näher gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *