Fussballmanager – Das Schicksal in die eigene Hand nehmen

Fussball Manager 2014
© 2013 Electronic Arts Inc.
Ich bin ein absoluter Fußballfreak. Doch nicht nur das Spiel und das Spielen auf dem grünen Rasen fasziniert mich, sondern auch das Managen der Clubs und Teams mit allem was dazu gehört. Leider bin ich lediglich mit dem Fußball Manager 2014 auf dem Computer in die Sphären des FC Barcelonas und des FC Bayern Münchens vorgedrungen. Da keiner dieser namhaften Clubs persönlich bei mir vorstellig geworden ist, musste ich eben diesen Weg beschreiten. Hier bin ich in der Lage, die Belange sowie das Wohl und Weh meines auserwählten Favoriten zu managen und kann für eine Zeit Schicksal spielen – bis man mich feuern oder bejubeln wird.

Individuelle Ziele meiner Mitspieler

Neu an dem Spiel ist es, dass ich Einfluss auf die individuellen Ziele und Vorstellungen der einzelnen Spieler nehmen kann. Ein bemerkenswerter Zug, denn die ansonsten so verwöhnten und leidigen Stars lassen sich nicht immer so gerne in die Karten schauen. Hier ist es möglich, was mich wiederum erfreut. Denn nun kann ich auf psychologischem Wege den notwendigen Einfluss nehmen aber auch den Druck aufbauen. Wenn beispielsweise Bastian Schweinsteiger droht, den Verein wechseln zu wollen, da ihm der Teamgeist zurzeit nicht gefällt, so muss ich ihn schon aufrichten. Denn er ist ein Leistungsträger, auf den der FC Bayern nicht verzichten kann. Zur Not lege ich noch ein paar Euro drauf und der Bastian ist wieder oben auf.
Aber auch Spielern, die auf dem Sprung zur Nationalmannschaft stehen oder einfach nur ihre Leistungen verbessern wollen, stehe ich mit Rat und Tat zur Seite. Dazu ernenne ich dann echte Typen zum Kapitän, damit diese wieder Selbstwertgefühl erlangen und zur Höchstform auflaufen. Es macht schon Spaß, die Moral, die Motivation und die Zufriedenheit der Spieler und der Mannschaften in geeigneter Art und Weise nach vorne zu puschen.

Ein dynamisches Team

Unter Zuhilfenahme der neuen Analyse-Feature “Team-Matrix” bin ich in der Lage, in die Seele der Mannschaft zu blicken. Hier erfahre ich alles über die Integration einzelner Spieler in das Team, bin auf dem Laufenden wenn es um Hierarchien geht und kann auch unterstützend eingreifen, wenn es mal bei Diego oder Huntelaar familiäre oder zwischenmenschliche Probleme geben sollte. Dazu steht mir ein Co-Trainer hilfreich zur Seite, der darüber hinaus dafür Sorge trägt, dass ich bei der nächsten Verpflichtung eines Weltstars die Feinheiten berücksichtigen werde.
Um auf Dauer erfolgreich zu sein, muss ich nun auch innerhalb meines Teams Führungsspieler benennen. Diese geben den Takt auf und außerhalb des Spielfeldes vor. Ein ganz wichtiger Aspekt, für den Zusammenhalt der Mannschaft. Wenn ich beispielsweise Jermain Jones vom FC Schalke als Führungsspieler inthronisieren würde, so dürfte die ganze Sache aus dem Ruder laufen. Ich muss also mit System und Bedacht vorgehen.

Erweiterte Optionen

Im neuen Fußballmanager 14 sind zudem weitere Optionen vorhanden, die mir erlauben, in vielen, individuellen Einzelgesprächen, die Spieler von der einen oder anderen Handlung meinerseits zu überzeugen. Hier ist wieder Fingerspitzengefühl gefragt. Wenn ich beispielsweise einem gestandenen Spieler mitteilen muss, dass er aufgrund langfristiger Verletzungen oder akuter Formschwäche in die zweite Mannschaft wechseln muss oder aber ich muss Manuel Neuer erklären, dass ich ihn verkaufen möchte, so ist das schon ein hartes Stück Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *