Handball WM Halbfinale 2007 – Klasse und Spannung

Handball
Handball: © Martin Cintula – Fotolia.com
Es ist nun schon wieder ein paar Jahre her. Seitdem ist es mit dem Deutschen Handball eigentlich bergab gegangen. Das sah im Jahr 2007 nun wirklich ganz anders aus. Die Handball WM fand in diesem Jahr in Deutschland statt und die Gastgeber zählten neben Frankreich zu einem der Favoriten. Die Konstellation wollte es nun, dass beide Teams sich bereits im Halbfinale gegenüberstanden. Ich hatte das unwahrscheinliche Glück, live Augenzeuge eines Spektakels zu sein, was zu einem unvergessenen Erlebnis avancieren sollte.
Bereits lange vor Spielbeginn feierten die 19’000 Zuschauer in der restlos aus den Nähten platzenden Köln Arena lautstark, schlugen Fan – und Schlachtgesänge an und vermittelten bereits hier, was nun während des gesamten Spiels folgen sollte.

Von Beginn an hochklassig und dramatisch

Von Beginn an entwickelte sich eine hochklassige und dramatische Partie, wie es wohl nicht anders zu erwarten ist, wenn diese beiden Mannschaften aufeinander treffen. Das Spiel bot aber auch wirklich alles, was zu solch einem Spektakel gehört. Fantastische Torwartleistungen auf beiden Seiten, ein überragender Spielgestalter Nikola Karabatic im französischen Team und ein ebenso herausragender Oliver Roggisch auf deutscher Seite, der mit unglaublichem Willen die Abwehr organisierte. Hin und her wog das Spiel, die meisten der Zuschauer feuerten frenetisch das deutsche Team an. Zur Halbzeit führten die Franzosen mit 12:11. Alles war offen. Die zweite Hälfte war nicht minder spannend. Keines der Teams ließ in irgendeiner Form nach. Die einzigen, die den Leistungsstand beider Mannschaften nicht folgen konnten, waren die beiden schwedischen Unparteiischen. Sie sorgte auf beiden Seiten durch manch fragwürdige Entscheidung für blankes Unverständnis. Der Wahnsinn setzte sich fort. Zehn Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit steht es 21:21 unentschieden. Die Franzosen führen einen letzten Angriff, doch Gilles scheitert an den langen Armen von Abwehrchef Roggisch. Verlängerung.

Verlängerung Teil 1

Der Krimi setzte sich ohne Pause weiter fort. Wer nun dachte, dass sich eines der Teams eine Schwäche erlauben würde, hatte sich gewaltig geirrt. Die Fans waren kaum noch zu halten. Henning Fritz, der deutsche Torwart, entzauberte ein ums andere Mal die Granaten der französischen Ballkünstler. So kam es, wie es kommen musste – 27:27 unentschieden nach Ende der ersten Verlängerung.

Verlängerung Teil 2

Das irre Spiel verlor auch in der zweiten Verlängerung nichts an Klasse und Dramatik. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte erfolgreich davon ziehen. Frankreich führte lange Zeit mit einem Tor – das war doch wohl aufzuholen! Dann der Ausgleich. 31:31. Nun waren es noch wenige Sekunden. Frankreichs Karabatic wird unsanft von den Beinen geholt – 2 Minuten Strafe für Deutschland. Die Franzosen schließen zu hastig ab – Fritz kann parieren. Ein schneller Angriff unserer Mannschaft – ein Foul an Kaufmann. Siebenmeter. Wer hatte jetzt die Nerven? Baur tritt an und – Toooor. 32:31 für Deutschland. Ein Blitzangriff der Franzosen und Henning Fritz rettet mit einer unglaublichen Parade den Sieg. Dann der Abpfiff. Deutschland steht im Endspiel um den WM Titel. Die Franzosen zeigten sich allerdings als schlechte Verlierer und schoben den Unparteiischen die Schuld an ihrer Niederlage zu. Sei`s drum. Der pure Wahnsinn hatte einen verdienten Sieger gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *