Keime am Arbeitsplatz – Das Büro richtig reinigen

Arbeitsplatz reinigen
Arbeitsplatz reinigen: © maglara – Fotolia.com

Keime am Arbeitsplatz und Büro lauern meist dort, wo sie nicht erwartet werden. Für die meisten sind Toilettensitze ein wahrer Alptraum und auch Türklinken werden oft nur mit einem Taschentuch aufgemacht. Dabei tummeln sich die Keime und Bakterien eigentlich lieber ganz woanders. So sind Wasserhähne und Knöpfe an Snackautomaten ein Paradies für Keime und oft um einiges belasteter als zum Beispiel die Toilette.
Wer hätte das gedacht? Bakterien lauern also dort, wo man sie am wenigsten vermutet. Hygiene am Arbeitsplatz spielt somit eine wichtige Rolle, wenn man nicht das nächste Wochenende krank im Bett verbringen möchte.

Die fünf unhygienischsten Stellen im Büro

Auf Platz fünf der unsaubersten Stellen im Büro stehen die Tasten und Griffe an Wasserspendern oder Snackautomaten. Natürlich ist es schön, günstige Snacks zu erhalten oder gratis mit Wasser versorgt zu werden. Am besten aber erst gründlich die Hände waschen, bevor der lang ersehnte Snack verspeist wird.

Auf Platz vier befinden sich Kühlschränke. Auch diese weisen eine sehr hohe Anzahl an Bakterien auf. Ist der Joghurt seit Wochen abgelaufen, fühlt sich trotzdem meist niemand dafür verantwortlich, diesen wegzuwerfen. „Wieso, der gehört doch nicht mir?“ Durch das ständige Weiterschieben der Verantwortung kann es jedoch zu einem Paradies für Keime kommen. Das Brot für die Pause sollte also gut verpackt werden, bevor es in den Kühlschrank gelegt wird. Eine ausreichende Büroreinigung ist also besonders wichtig und es lässt sich die ein oder andere zuverlässige Reinigungsfirma finden, wie zum Beispiel in Zürich die Büroreinigungs-Firma Astra Services.

Hände waschen
Hände waschen: © staras – Fotolia.com

Auf dem dritten Platz landet die Tastatur von Computer und Laptop. Nicht nur der ständige Kontakt mit den Fingern, sondern auch verschüttete Getränke oder Essensreste sorgen für ein Bakterienlager auf der Tastatur.

Platz zwei nimmt die ach so praktische Mikrowelle ein. Schnell mal das Mittagessen zu erwärmen kann so zu einem echten Kampf für das Immunsystem werden. Die Knöpfe einer Mikrowelle werden nämlich so gut wie nie gesäubert. Vielleicht fühlt sich der ein oder andere nun ertappt.

Den ersten Platz und damit die Stelle im Büro mit den allermeisten Keimen ist: Der Wasserhahn. Natürlich sagen fast alle Arbeitnehmer, dass sie sich nach jedem Toilettengang die Hände waschen, aber wie erklärt sich dann diese Ansammlung von Keimen? Da scheint der ein oder andere wahrscheinlich nicht immer die Wahrheit zu sagen. Zahlreiche Personen benutzen pro Tag den gleichen Wasserhahn und so haben es die Bakterien besonders leicht. Da diese tief in die Spalten und Ritzen eindringen, sollte man ein starkes Immunsystem haben. Oder sich nach jedem Gang auf die Toilette die Hände waschen. Ein paar Desinfektionstücher in der Tasche zu haben ist also sinnvoll und hält vielleicht die eine oder andere Erkältung eine Weile fern.

Keime am Arbeitsplatz vermeiden

Am besten lassen sich Keime und Bakterien vermeiden, wenn der Arbeitsplatz regelmäßig und professionell gereinigt wird. Nicht nur die Toilettenräume sollten regelmäßig gesäubert werden, sondern auch die Büroküche inklusive Kühlschrank. Wenn man sich hierfür keinen Reinigungsdienst bestellen möchte, kann man einen Küchendienst einführen, so ist jeder der Mitarbeiter für einen gewissen Zeitraum für die Sauberkeit der Küche verantwortlich. Ein weiterer Punkt ist, dass Mitarbeiter die erkrankt sind, am besten auch zu Hause bleiben. So kann man zumindest vermeiden, dass besonders ansteckende Keime nicht am Arbeitsplatz ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *