Das sanierte Bauernhaus – Ein Traum auf dem Land

Umgebautes Bauernhaus
Umgebautes Bauernhaus
© julienguillot – Fotolia.com
Vor etwa zwei Wochen habe ich eine Einladung von einem guten Freund erhalten, den ich seit etwa zwei Jahren nicht gesehen hatte. Auf der Karte stand, dass er mich zu einer kleinen Einweihungsparty einladen würde. Mir war bekannt, dass er seit längerer Zeit mit dem Gedanken spielte, sich einen Bauernhof oder etwas in dieser Art zuzulegen. Aber was Konkretes wusste ich aber auch nicht. Also fuhr ich gespannt zu ihm, um zu erfahren, welche Art von Einweihung er denn nun feiern wollte.

Die ersten Eindrücke

Bei meiner Ankunft waren bereits mehrere gemeinsame Bekannte anwesend, die sich vor einem bezaubernden Haus versammelt hatten. In einer malerischen Umgebung in typisch ländlicher Idylle gelegen, stand ein Gebäude, das sicherlich in der Vergangenheit ein Gutshof oder Bauernhaus gewesen sein musste. Darauf ließen allein schon die äußeren Umrisse schließen. Das Grundstück, auf dem sich das imposante Bauwerk befand, war im Grunde eigentlich nicht zu überblicken. Endlose Wiesen, soweit das Auge reichte.
Dann erschien der Herr des Hauses und hieß uns bei einem Willkommenstrunk herzlich willkommen. Natürlich prasselten nun die Fragen der Gäste nur so auf ihn ein. Doch er bewahrte die Ruhe und meinte, dass wir gleich ausreichend Gelegenheit dazu bekommen würden, die Geschichte des Hauses zu erfahren.
Beim Betreten des Hauses erlebte ich als erstes einen faszinierenden Anblick. Das Wohnzimmer, geschätzte 200qm groß war stilvoll aber nicht prunkhaft eingerichtet. Antike Möbel paarten sich mit modernen Accessoires und trendigen charmanten Einrichtungsgegenständen in einem prachtvollen Ambiente. Alles war irgendwie perfekt auf einander abgestimmt und wirkte keineswegs protzig. Inmitten des Zimmers befand sich ein Kamin, in dem feinstes Buchenholz vor sich her glimmte. An den Wänden hingen kunstvolle Gemälde, die ebenfalls in Einklang zu dem übrigen Inventar standen. Der Gastgeber begann nun mit der Führung durch das Gebäude. Neben dem Wohnzimmer befand sich eine offene Küche, in deren Mitte ein prachtvoller Herd stand, der mit Holz befeuert werden konnte. Schränke und Elektrogeräte waren hochmodern und äußerst funktionell.
In der oberen Etage befanden sich zwei Kinderzimmer, von einer Größe von der ich als Kind nur zu träumen gewagt hätte. Die beiden Zimmer waren liebevoll und kindgerecht eingerichtet. Ja, hier konnte man es als Kind schon aushalten.
Auf dieser Etage befand sich daneben ein geräumiges, na sagen wir sehr geräumiges Bad, mit exklusiver Ausstattung in farblicher Harmonie. Daneben war hier zudem auch noch die Gästetoilette untergebracht.
Unter dem Dach hatte sich unser Gastgeber ein Schlafzimmer eingerichtet, das alle meine Erwartungen übertraf. Ein bezauberndes Wasserbett stand in der Mitte, eingerahmt von einem Ensemble selbstgebauter Holzmöbel. Einfach nur genial.

Vom Altbau zum schmucken Anwesen

Nun war es an der Zeit, die Geschichte des Hauses zu erzählen. Dazu hat mein Freund einen kleinen Diavortrag vorbereitet, der die einzelnen Bauabschnitte dokumentieren würde. Die ersten Bilder ließen mich entsetzt aussehen. Das sollte das Bauernhaus sein, in dem wir uns gerade befanden? Ich hielt es eher für eine abbruchreife Ruine. Nach und nach wurde uns allen aber klar, was hier geleistet wurde und zwar zu großen Teilen in Eigenleistung. Kernsanierung, Einbau und Montage der Heizung, vollständig neue Elektro- und Wasserinstallation und nicht zu vergessen, die komplette Fassade wurde erneuert und das Dach neu gedeckt. Der Diavortrag brachte uns die Erkenntnis, dass hier Fantastisches geleistet worden ist. Aus der Ruine ist ein umwerfendes Anwesen entstanden. Es wurde im Übrigen ein richtig stimmungsvoller Abend in dieser bemerkenswerten Umgebung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *